• Slide 4


Home

1. Spieltag (Saison 17/18)

TSV 1894 Unterlind ( 4 - 1 ) SG Bedheim Stressenhausen

Zum Saisonauftakt in der Kreisliga traf der gastgebende TSV auf den Mitaufsteiger, die SG Bedheim/Stressenhausen. Während bei der Heimelf in der Rückrunde der Vorsaison Licht und Schatten munter wechselten, spielten die Gäste eine nahezu makellose Serie, denn bis auf 2 Unentschieden wurden sämtliche Partien gewonnen. Da sich die Scouting-Abteilung im verdienten Urlaub befand, war der Gegner für den Südstadtclub völliges Neuland. Umgekehrt dürften die Vorzeichen ähnlich gewesen sein. Co-Trainer Dorn mußte urlaubsbedingt auf einige Stammspieler verzichten, wobei besonders die Abwesenheit des schnellen L. Wittmann schmerzte. Beide Vertretungen gingen von Anfang an hohes Tempo und von Abtasten oder Lampenfieber war hüben wie drüben nichts zu spüren. 

Die Gäste spielten schnörkellos nach vorne und versuchten immer wieder den sehr schnellen Plonne in Szene zu setzen. Die Unterlinder Hintermannschaft hatte mehr als einmal ihre liebe Mühe mit dem antrittschnellen Stürmer. Mehrfach war stand Torwart Kiesewetter im Brennpunkt des Geschehens, der mit teilweise unglaublichen Paraden die Seinen vor einem Rückstand bewahrte. Nach und nach konnten auch die Gastgeber druckvoller agieren und kamen dem Strafraum näher. Über rechts wurde Krautwurst geschickt. Seine scharfe Hereingabe beförderte ein Gästespieler vor dem einschußbereiten Reinhardt ins eigene Tor (18.). Doch schon traditionell hatte die Führung nicht lange Bestand. Nachdem zuvor einige Ecken der Gäste mit Glück und Kiesewetter überstanden wurden, war es in der 20. Minute soweit. Eyring setzte sich im Kopfballduell durch und erzielte den verdienten Ausgleich. In der Folgezeit waren die Gäste dem Führungstor näher und die Unterlinder konnten sich ein ums andere Mal bei ihrer einsatzfreudigen Hintermannschaft bedanken, die schlimmeres verhinderte. Mit dem Unentschieden wurden die Seiten gewechselt. Kurz nach der Pause dezimierten sich die Gäste selbst durch eine Gelb-Rote Karte. Dem davon eilenden Krautwurst fuhr ein Gästespieler unsanft in die Parade. Der unstrittige Platzverweis für den vorbelasteten Gegenspieler spielte den Gastgebern in die Karten. Es dauerte nicht lange, bis sich die numerische Überlegenheit auch im Ergebnis widerspiegelte. Ein langer Ball wurde gekonnt von Reinhardt festgemacht. Den genauen Rückpaß verwandelte Dorst mit Auge und Verstand zur erneuten Führung (55.). Die Gäste wechselten nun offensiv und versuchten trotz Unterzahl den Ausgleich zu erzielen. Einige brenzlige Situationen mußte die Heimelf überstehen, wobei insbesondere die Standards der Gäste für Alarmstufe Rot sorgten. Bis zur Schlußphase blieb es bei der knappen Führung, ehe die die Südstädter erneut jubeln konnten. Reinhardt wurde alleine auf die Reise geschickt und konnte sich gegen 2 Gegenspieler durchsetzen. Nachdem er auch noch den Torwart umkurvt hatte, schob er den Ball ins leere Tor (87.). Doch damit war das Pulver noch nicht verschossen. Die aufgerückten Gäste ließen Eichhorn aus den Augen, der den Ball umgehend auf den mitgelaufenen Wagner ablegte. Der behielt vor dem Tor die Nerven und schraubte das Ergebnis in der Nachspielzeit weiter in die Höhe (90+3.).

Aufstellung Unterlind: Kiesewetter, Zitzmann, Badura, Maaser, S. Eichhorn (Wagner), Krautwurst, Saatzen, Rebhan (Peterhänsel), Dorst, Döbrich (M. Eichhorn), Reinhardt

Hauptsponsoren

Mannschaft (inkl. Sponsoren)

 

Facebook