10. Spieltag (19/20)

SG 1951 Sonneberg II ( 3 – 1 ) TSV 1894 Unterlind

Am Sonnabend musste der Südstadtclub bei der Reserve der SG 1951 antreten. Aufgrund der frühen Ansetzung stießen einige Spieler der Gäste erst zur Halbzeit zur Mannschaft. Da dennoch eine schlagkräftige Truppe am Start war, peilten die Unterlinder einen Punktgewinn an.  Die Gastgeber begannen verhalten, so dass sich die Unterlinder ein leichtes Übergewicht erarbeiten konnten. Insbesondere über den nach Verletzungspause zurückgekehrten Peterhänsel wurden einige vielversprechende Angriffe vorgetragen. Leider fehlte im Abschluss die Genauig- und die Abgeklärtheit. So verlief das Spiel wie so oft in der Vergangenheit. Der aus dem Mittelfeld vorstoßende Suffa wurde nur begleitet anstatt attackiert. Sein straffer Schuss von der Strafraumkante schlug unhaltbar neben dem Pfosten ein (18´). Wieder einmal mussten die Unterlinder einem Rückstand hinterher laufen. Bis zur Pause ergaben sich noch zahlreiche Einschussmöglichkeiten für die Offensivabteilung der Südstädter, doch Zählbares sprang nicht heraus. Mit dem knappen Rückstand wurden die Seiten gewechselt.

Auch nach der Pause hatten die Gäste zunächst mehr vom Spiel, ohne jedoch zu weiteren klaren Chancen zu kommen. Die Gastgeber agierten aus einer Konterstellung. Mahr konnte bei einem dieser Gegenstöße nur auf Kosten eines Fouls gebremst werden. Den unstreitigen Elfmeter verwandelte Scheler souverän zum 2:0 (58`). In der Folgezeit verflachte die Partie zusehends und man bot den wenigen Zuschauer sehr schwer verdauliche Fußballkost. Die Heimelf wollte nicht und die Gäste konnten nicht. Mahr sorgte schließlich für die Vorentscheidung. Mit einem Sonntagsheber am Samstag überwand er den machtlosen Keeper der Unterlinder (83´). Der Anschlusstreffer, welcher aus einem Eigentor der Gastgeber resultierte, blieb nur Ergebniskosmetik (85`).

Aufstellung Unterlind: Kutschbach, Badura, Koppel (Wagner), Hermann, Maaser, Kessel (Kiesewetter), Dorst, Saatzen, Peterhänsel, Kögler (Heym), Stengl (Krautwurst)