8. Spieltag (19/20)

SV 03 Eisfeld ( 0 – 2 ) TSV 1894 Unterlind

Nach der mehr als bedenklichen Leistung gegen die SG Meng.Hämmern in der Vorwoche reisten die Mannen um Trainer Lieb mit gemischten Gefühlen zum SV03 Eisfeld. Die Personaldecke wurde von Stunde zu Stunde dünner und das Team strotzte nicht gerade vor Selbstvertrauen. Letztlich fanden sich dennoch 12 Unentwegte, die eine solide Leistung boten. Zu Beginn der Partie war besonders auf Seiten der Gäste Abtasten angesagt, beinhaltete die Aufstellung doch einige Überraschungen. Nach einigen Minuten hatten sich die Unterlinder aber gefunden und versuchten das Spiel weg vom eigenen Tor zu halten und über Konter zum Erfolg zu kommen. Kögler setzte über außen energisch nach und wurde auf Kosten einer Ecke gestoppt. Bei dem von Saatzen getretenen Eckball hatte Benndorf den besten Riecher und verwandelte ohne viel Federlesen aus Nahdistanz (14´). Der frühe Treffer sorgte für deutlich mehr Sicherheit in den Aktionen der Gäste. Die Heimelf hatte mehr Ballbesitz aber wirklich gefährlich wurde es meist nicht. Und wenn doch, dann klärte Kutschbach. So spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, was den Unterlindern entgegenkam.  Mit der knappen Führung wurden die Seiten gewechselt.

Kurz nach der Halbzeit wurde Benndorf von Kessel geschickt, der sich clever gegen 2 Gegenspieler durchsetzte. Sein Pass auf seinen mitlaufenden Mitspieler wurde von Heinze ins eigene Tor abgefälscht (48´).  Die frühe Treffer war natürlich ganz nach dem Geschmack der Gäste, die nun noch mehr auf Konter setzen konnten. Abgesehen von Standards, die jedoch sichere Beute von Kutschbach wurden, sorgten die Eisfelder kaum Gefahr für das Unterlinder Tor. So verrannen die Minuten und die Südstädter konnten den wichtigen Sieg ohne größere Probleme über die Zeit retten.

Aufstellung Unterlind: Kutschbach, Heym (Maaser), Wagner, Koppel, Hermann, Dorst, Saatzen, Kögler, Benndorf, Stengl, Kessel