20. Spieltag (18/19)

SV 1920 Mupperg ( 2 – 4 ) TSV 1894 Unterlind

Nach dem spielfreien Wochenende musste der Südstadtclub beim Tabellennachbarn in Mupperg antreten. Die Reisestrapazen dürften sich angesichts der überschaubaren Entfernung in Grenzen gehalten haben. Die Personaldecke war jedoch ebenso überschaubar, lediglich 1 Spieler nahm auf der Ersatzbank Platz. Die Gastgeber fanden auf der Spielwiese besser in die Partie und konnten mehr Ballbesitz verzeichnen, ohne aber zu hochkarätigen Möglichkeiten zu kommen. Schließlich fasste sich Peterhänsel im Mittelfeld ein Herz, ließ seine Gegenspieler stehen und zog aus 20m ab. Sein Schuss prallte vom langen Pfosten ins Tor (12`). Auch nach der Führung änderte sich am Spielverlauf wenig. Die Heimelf hatte mehr Ballbesitz, kam aber kaum gefährlich vors Tor. Und wenn doch, so war Kutschbach ein sicherer Rückhalt. So blieb es Peterhänsel vorbehalten die Führung auszubauen. Von der Strafraumgrenze landete sein Schuss aus der Drehung im unteren Eck, wobei der Torwart keine gute Figur machte (35`). Nur kurze Zeit später war Kaiser zur Stelle. Ein an sich harmloser Ball wird von der Mupperger Hintermannschaft wieder ins Spiel gebracht.  Kaiser ist da, wo man stehen muss und schiebt mühelos ein (40`).  Mit der deutlichen Führung wurden die Seiten gewechselt.

In der 2. Hälfte verstärkten die Gastgeber mit Windunterstützung ihre Offensivbemühungen. Die Unterlinder bekamen keinen Zugriff mehr und verloren Zweikampf um Zweikampf. Es schien eine Frage der Zeit, bis der Anschlusstreffer fällt. Mitte der Halbzeit war es dann so weit. Nach einer Ecke stand Krumholz am langen Pfosten sträflich ungedeckt und köpfte unbedrängt ein (70`). Doch damit nicht genug. Über rechts konnte sich immer wieder der schnelle Täubert bis zur Grundlinie durchsetzen. Eine seiner zahlreichen Eingaben spitzelte Wohlleben ins Tor (80`). Nach toller Vorarbeit von Kaiser stellte Wagner quasi im Gegenzug den alten Abstand wieder her. Bei dessen Querpass musste er nur noch den Fuß hinhalten. Der Elan der Heimelf erlahmte nach dem weiteren Gegentor und die Unterlinder konnten das Ergebnis sicher über die Zeit bringen.

Aufstellung Unterlind: Kutschbach, Koppel, Zitzmann, Maaser, Herman, Dorst, Saatzen, Peterhänsel, Benndorf, Stengl (Wagner), Kaiser